Covid-19 Behörden warnen weiterhin

Landkreis Verden appelliert an Angehörige

Liebe Angehörige,

vorab, es geht uns allen weiterhin gut! Besuche sind bei uns auch für mehrere Kontaktpersonen über den Corona-Meetingpoint möglich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

In einer Pressemittleilung vom gestrigen Tage appellieren Heimaufsicht und Gesundheitsamt des Landkreises Verden an Angehörige, Besuche mit Vorsicht vorzunehmen. Gerne möchte wir Ihnen diese auf diesem Wege zur Verfügung stellen: 

„Besuche im Pflegeheim mit Umsicht gestalten

Gesundheitsamt und Heimaufsicht appellieren

Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen können – so sieht es die aktuelle Verordnung des Landes Niedersachsen vor – inzwischen wieder von mehreren Personen gleichzeitig Besuche empfangen. Diese Besuchsmöglichkeiten aber mit größter Umsicht zu nutzen, darum bitten eindringlich das Gesundheitsamt und die Heimaufsicht des Landkreises Verden.

„Angehörigenbesuche sind wichtig und eine Herzensangelegenheit, aber Pflegeheimbewohner wie Angehörige dürfen dabei nicht außer Acht lassen, dass trotz weitreichender Lockerungen noch keine Normalität eingekehrt und die Möglichkeit einer Ansteckung mit dem Coronavirus noch immer sehr konkret ist, betont Daniela Burow von der Heimaufsicht.

Besonders mit Blick auf den kürzlich erfolgten Coronavirus-Ausbruch in einer Oytener Pflegeinrichtung sieht das Gesundheitsamt des Landkreises weitere Lockerungen mit Sorge. „Mit dem Eintragen einer Infektion in eine solch sensible Einrichtung wie ein Pflegeheim wird nicht nur die einzelne Person gefährdet, sondern möglicherweise gleich eine ganze Bewohnerschaft“, warnt Amtsärztin Jutta Dreyer.

Gesundheitsamt und Heimaussicht bitten daher alle Angehörigen bei ihren Besuchsvorhaben große Umsicht und Vorsicht walten zu lassen. Für alle Besuche gilt, dass sie sich gemäß Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen nach dem individuellen, mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzept der jeweiligen Einrichtung richten müssen. Die Heimleitungen haben das Recht, auf dieser Grundlage entsprechende Regelungen zu treffen.

Abstands- und Hygieneregeln müssten unbedingt eingehalten werden. Insbesondere wenn die Bewohnerzimmer zu klein seien, um ausreichende Abstände gewährleisten zu können, sollte man sich in gut durchlüfteten Besucherräumen oder im Freien treffen, so die Empfehlung des Landkreises.

„Für die verantwortlichen Heimleitungen bedeuten die Lockerungen eine Gratwanderung zwischen dem Ermöglichen sozialer Kontakte und dem Schutz aller Pflegebedürftigen in ihrer Einrichtung vor einer Infektion. Die gelingt nur, wenn alle Beteiligten mit Blick auf das Wohl der Heimbewohner agieren“, so Burow.

Pressemitteilung Landkreis Verden 20.07.2020

Meldung vom 20.07.2020″

 

Bleiben Sie alle gesund, herzliche Grüße!!!

Ricarda Hasch