25 Jahre im Haus Hasch: Bärbel Ankermann

Immer ein Ohr für Bewohner, Angehörige und Kollgegen

Bärbel Ankermann feiert 25 jähriges Dienstjubiläum im Haus Hasch

Das waren noch ganz andere Zeiten als Bärbel Ankermann vor 25 Jahren am 1. Oktober 1995 ihren Dienst in der Pflege im Seniorenpflegeheim Haus Hasch in Oyten antrat. Die Mutter von 2 Kindern, die vorher als Arzthelferin tätig war, sorgte 1995 damals noch als Nachtwache für das Wohlergehen von 35 Bewohnern. Später wurde sie dann im Spätdienst zu einer verlässlichen Säule und Ansprechpartnerin für Bewohner, Angehörige und Kollegen. Im Herbst 2009 startete sie berufsbegleitend mit der Ausbildung zur Pflegefachkraft bei der Wisoak Pflegeschule in Bremen, die sie im Oktober 2012 erfolgreich beendete. Ausgeruht hat sich Frau Ankermann darauf nicht, im Anschluss folgte die Zusatzausbildung zur Fachkraft für Gerontopsychiatrie, sowie diverse gerontopsychiatrische Fort- und Weiterbildungen. Sie ist heute mitverantwortlich für die Pflege und Betreuung von 111 Bewohnern mit Demenz und gerontopsychiatrischen Veränderungen. „Bärbel strahlt mit Ihrer Ruhe und Freundlichkeit eine immense Verlässlichkeit für unsere Bewohner, Angehörigen und auch uns alle aus. Auch nach 25 Jahren klingt ihr fast tägliches „Mahlzeit“ immer ehrlich, herzlich und voller Energie! Sie ist allzeit freundlich und hat immer ein Ohr für alle, dafür höchsten Respekt und Dankbarkeit!“, loben Kollegin Ramona G. und Mitglied des Heimbeirates Melitta N. die Jubilarin. „Bärbel, wir danken dir im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörigen und der Familie Hasch für deine langjährige und immer loyale Mitarbeit. Egal wie stressig und arbeitsintensiv es manchmal bei uns zugeht, du bist immer für uns da und eine Seele und Säule des Hauses! Wir hoffen, dass wir noch lange auf dich zählen können!!!“ , so die Einrichtungsleitung Ricarda Hasch.